Sieg beim Extremduathlon in Mürzzuschlag

Bericht von Stefan Wrzaczek

"Heute bin ich in Mürzzuschlag beim Extremduathlon gestartet. Die Distanz 10-100-20. Es tut mir zwar leid dass ich in Parndorf nicht starten konnte, aber der Start war wichtig wegen der Vorbereitung auf die Powerman WM in Zofingen.
 
Meine Gegner: Der Ungar Vatai , der Italiener Nascimbeni und die lange harte Strecke (die grosse Ungewisse für mich).
 
1. Lauf: Ich bin für mich einen lockeren schnellen Tempolauf gelaufen um mich für die lange Distanz zu schonen: ca. 36:30 hört sich zwar langsam an ist aber wegen der sehr schwierigen Laufstrecke (4km teilweise steil bergauf) doch gut. Schlussendlich hatte ich ca. 40sec Vorsprung auf Vatai. Nascimbeni hat offenbar einen sehr schlechten Tag erwischt.
 
Rad: Laut den Aussagen eine sehr schwere Strecke. Mehr als 1000 Höhenmeter, dementsprechend versuche ich nicht in den roten Bereich zu kommen. Bis Mariazell sehr sehr starker Wind. Ich komme mir extrem langsam vor, kann aber offensichtlich meinen Vorsprung ausbauen. In Mürzsteg bekomme ich die Nachricht dass ich 8min Vorsprung habe. Bis zum Wechsel gehts dann extrem schnell (seitlicher Rückenwind, Zipp-Scheibe). Die Radzeit war trotzdem extrem schnell. Streckenrekord auf der Radstrecke!
 
2. Lauf: Ich war noch zeimlich locker. Das schonen hat sich gelohnt. Die ersten 10km gehen zeimlich gut. Der Vorsprung wächst und ich denke daran den Vorsprung auf den letzten 10km locker heimzulaufen. Doch dann sagt mir der Begleitradfahrer, dass ich den Streckenrekord brechen könnte. Gut, das lass ich mir nicht zweimal sagen.
 
Im Ziel war ich mit 4:44:30 16min schneller als der Zweite Vatai und 2min unter dem alten Streckenrekord von Jozef Major, Ungarischer Ironman Profi und bereits Ironman-Sieger. Und ich war im gesammten Rennen nie im roten Bereich. Und mit weniger Wind wärs am Rad sicher noch schneller gegangen.
 
Nach dem Sieg in Jennersdorf (auch mit Streckenrekord) läuft die Vorbereitung auf Zofingen sehr gut. Schade nur um Parndorf – auch dort hätte ich Chancen gehabt. Nächster Start ist die Kurzdistanz-Staatsmeisterschaft in Bad Häring. Dort rechne ich mir aber nicht besonders gute Chancen aus – volle Konzentration auf Zofingen."

Stefan Wrzaczek

 

Das könnte dich auch interessieren...

Ehrung der Burgenländischen Triathlon-Meister 2023!

Fortgesetzt  wurde das letzte erfolgreiche UTTB-Wochenende am Samstag, 04.11.2023, in Winden mit der „Ehrung der Burgenländischen Triathlon-Meister 2023!“ Insgesamt haben sich gleich ACHT UTTB-Mitglieder (2 UTTB-Damen + 6 UTTB-Herren) mit ihren Wettkampf-Leistungen in die „BTRV-Ehrentafel 2023“ eingetragen!! 1.Markus Lukacs als „Burgenländischer Meister 2023 (Foto 1) Alle anderen UTTB-Damen + Herren wurden unter „BTRV-Master 1“ oder

UTTB-GV 2023

Ein erfolgreiches + gelungenes Wochenende beginnend am Freitag,03.11. mit der „UTTB-GV 2023“ im Neufeldersee Hotel. Die GV ist problemlos + einstimmig abgelaufen und gleichzeitig mit dem Blick auf das Olympia-Jahr 2024 in Paris. Anerkennungen für „Außergewöhnliche UTTB-Leistungen 2023“ erhielten: Dmytro Teslenko für seine „Long-Distanzen“. Markus Lukacs für seine „Half-WM in Lahti“ Tanja Stroschneider für ihre

Portugal-Ironman 2023

Kaum zu glauben, das noch im Oktober in Europa mit herbstlichen-winterlichen Temperaturen: Gleich 3 UTTB-Mitglieder haben sich nicht „gefürchtet“ und den Portugal-Ironman 2023 bravourüs gefinisht: Alona, den „half“ sowie Dmytro + Denys den „ful“ Stolz antwortet Dmytro: Everything was fine in Portugal, it was amazing race with swimming in ocean, cycling with wonderful views, and