24 Stundenrennen mit dem Handbike

24 Stundenrennen mit dem Handbike – Bericht von Markus Schmoll

Von 12. bis 13. Juli fand zum siebenten Mal „24h Biken für den Klimaschutz“ in der Ökoregion Kaindorf statt. Heuer mit einer neuen Kategorie Handbiken! Es waren 3 Mannschaften am Start, 2 vierer und 1 zweier Team.

Ich war in einem Team mit Mike Lange-Weniger/Mondsee, Mario Holzreiter/Gmünd und mit Stefan Perner/Wien.

Wir trafen am Freitag Nachmittag in Kaindorf bei Hartberg in der Steiermark ein, um 17 Uhr gab es die Rennbesprechung und um 18 Uhr Erfolgte der Startschuss.

Zuerst war geplant, dass ich das Rennen für unser Team eröffne, ich richtete mich aber nach den Wunsch meiner Kollegen, und so war ich dann der vierte Fahrer.

Zum Glück, denn beim justieren meiner Schaltung riess  plötzlich mein Schaltseil, was bei dieser Strecke fatal gewesen wäre, eine Runde war 17,9km lang mit 185 Höhenmeter, da ich nun als letzter ins Rennen ging hatte ich Zeit genug den Schaden zu beheben, bzw. tauschten Vorort die Leute von www.bike-total.at unverzüglich mein Schaltseil aus und stellten die Schaltung optimal ein!

Das Wetter war ausgezeichnet, sonnig bis teilweise bewölkt und kaum Wind bei angenehmen Temperaturen.

Bis ich ins Geschehen einstieg war es aber schon kühler, denn da war es bereits 21:55 Uhr und stockfinster. Ich kannte die Strecke nicht, und die Grablaterne mit der ich mein Handbike ausstattete war eindeutig…, naja keine nähere Beschreibung!

Ich wurde aber von den Abfahrten gewarnt, trotzdem musste ich auf meiner ersten Runde zwei Mal kräftig bremsen, um nicht irgendwo im Wald auf einem Baum zu landen. Mein nächster Einsatz begann gegen 3:30 Uhr, nach wie vor finster, aber kurze Zeit später setzte die Dämmerung ein, so konnte ich in der zweiten Runde auch bergab den Schwung nutzen und voll angreifen. Mit bis zu 75km/h machten die Abfahrten dann richtig Spaß!!!

Wir fuhren jeder 2 Runden und danach gab es jeweils in der Mehrzweckhalle, im Start- und Zielbereich den Wechsel. Durch die Halle war es für die Liegebiker gar nicht einfach um die Ecken zu kommen, aber es ging alles gut ohne gröbere Zwischenfälle.

Am Samstag gegen Mittag wo nicht nur bei mir, sondern auch bei allen anderen Teilnehmern langsam die Luft ausging, stellten wir dann auf eine Runde um, um mehr Kilometer zu sammeln.

Wir belegten mit 34 Runden, das ergab eine Distanz von 609km, den zweiten Platz, hinter dem hochkarätigen Siegerteam, bestehend aus Manfred Putz, Thomas Frühwirth, Klaus Doleschal und Fritz Hopfgartner.

Putz & Co spulten 40 Runden (716km) ab.

Eine beachtliche Leistung erbrachte das Team mit Manfred Homola (17 Runden) und Andrey Shiryaev (13) die es auf 537km brachten.

 

Bei der Siegerehrung war Christoph Strasser zu Gast, der heuer das Race Accross America zum zweiten Mal gewann, und als erster Teilnehmer dies in weniger als 8 Tagen schaffen konnte!

 

Herzlichen bedanken möchte ich mich, bei den Organisatoren und all den freiwilligen Helfern, die für den perfekten Ablauf verantwortlich waren und uns rund um die Uhr mit ausgezeichnetem Essen und Getränken versorgten!

Und besonders bei Manfred Putz, der uns Handbikern die Teilnahme ermöglichte, sowie dessen Verein „BSG Hartberg“ das Startgeld übernahm, daher auch unser Teamname!

 

Trotz großer physischer und psychischer Anstrengung hat es sehr Spaß gemacht, ich kann diese Veranstaltung wärmstens weiter empfehlen, und wäre schön wenn 2014 noch mehr Handbiker am Start zu finden sind!

 

Weitere Informationen unter: http://www.oekoregion-kaindorf.at/

                                           http://pentek-timing.at/

 

Danke & Gruß Markus


Das könnte dich auch interessieren...

Neufeld-Bericht 2024 von Markus Lukacs

Nach einer Woche Trainingskurs mit dem Polizeikader in Bad Radkersburg standen dieses Wochenende zwei Bewerbe für mich am Programm: Am Freitag absolvierte ich in Ober-Grafendorf die NÖ Polizeilandesmeisterschaft über die Sprintdistanz. Ich konnte diesen Bewerb in 57:58 gewinnen und wurde zum 11. Mal NÖ Polizeilandesmeister. Am Sonntag stand der Triathlon über die Olympische Distanz in

37. TRI-Neufeld 2024

Für den 37. TRI-Neufeld 2024 war alles „angerichtet!“ Heuer an 3 Tagen mit Michi Foltin + Norbert Nagl bereits am Freitag! Fast hätte der Wettergott die TRI-Starts ins besagte Wasser fallen lassen. Daher am Samstag der Sprint-TRI zeitlich verschoben mit Franziska Fischer und Dietrich Peyer-Heimstätt sowie Michi Foltin, leider ohne Brigitte Fritscher. Und am Samstag

Berg-Bericht von Gerald

Vor den flachen Strecken am kommenden WE in Neufeld 2024 noch der Berg-Bericht vom letzten WE von Geral + Michi: Am vergangenen langen Wochenende wollte ich wieder Mal meine Triathlon Form testen. Zuerst zu Fronleichnam in Waidhofen an der Thaya war ich beim 3. Thayatal Triathlon am Start. Ein Triathlon so wie früher klein aber

Josef + Edi in St. Pölten

Nach München und Hamburg haben beide, Josef + Edi, wieder gemeinsam gefightet und die UTTB würdig vertreten. HEUTE, dieses Mal in St.Pölten bei der Challenge 2024 mit den strammen Distanzen: 1,9 km Swim, 90 km Bike + 21,1 km Run. Beide haben das Ziel bravourös erreicht und wir können nur staunen + herzlich gratulieren!

Happy Birthday Robert!

Gestern. Große Feier; unser ehemaliger UTTB-Schriftführer, UTTB-Finanzchef + TO-Mot-Fahrer hat wieder eine DEKADE auf seinem Lebensweg übersprungen. Robert hat sich in seiner Laudatio über ein volles Haus mit den zusätzlichen UTTB-Gratulanten: seiner Moni, Christine, Peter, Stefan, Klaus und Peter sehr gefreut.